Immer leichter, immer schneller

Weisst Du eigentlich …

  • wie unglaublich MÄCHTIG wir allein durch die Kraft unseres Verstandes sind?
  • wie unglaublich OHNMÄCHTIG uns die Kraft unseres Verstandes macht?
  • und wie sehr uns unser kluger „Mind“ im Griff hat?
  • und wie sehr wir uns dadurch beschränken

Wir leben erlernte Rollenbilder und Konzepte und überlassen viel zu oft, dass sie uns durchs Leben manövrieren.
Wir schließen uns vorgefertigten Ideen an.
Unsere Glaubensmuster bringen uns in Re-Aktion und machen uns ein gutes Stück „handlungsunfähig“, auch wenn wir glauben, das Heft fest in der Hand zu haben.
Und gleichzeitig schließen wir so viel aus, nur weil das „immer schon so war“ und der Verstand dies als Erfahrung abgespeichert hat.

Unser Verstand – er sucht, wenn er sucht, nach Lösungen auf Basis des Vertrauten.  Und oft genug „vergisst“ er, dass wir die Wahl haben, jederzeit etwas ganz anderes zu tun.

Und das macht ein ganz enges Gefühl.

Ich habe folgende Erfahrung mit meinen Kunden gemacht – egal in welcher Situation sie sich befanden:

  • In dem Moment, wo sie neue Möglichkeiten abseits des Bekannten zugelassen haben, konnte sich alles verändern. Schritt für Schritt – immer leichter – immer schneller.
  • Wenn wir Möglichkeiten in Betracht ziehen, öffnen wir uns und machen uns weit – ein größerer Raum entsteht.
  • Wenn wir uns weiten – über den Erfahrungshorizont hinaus – kommt Vibration ins Spiel, Schwingung, Lebendigkeit, Leichtigkeit und viel mehr Freude.
  • Diese Lebendigkeit generiert noch mehr Freude … ein wunderbareres perpetuum mobile, das – einmal in Gang gesetzt – wie eine Spirale wächst und in alle Lebensbereiche wirkt.

Aus diesen Erkenntnissen ist dieses eBook entstanden.

„Viel zu glücklich für diese Welt“ ist ein provokanter Titel, der anspornen will:

  • Trau Dich, abseits Deiner ausgetretenen Pfade zu gehen – probier doch mal etwas anderes aus!
  • Was wäre, wenn Du Dir jederzeit einen Raum für noch mehr Möglichkeiten eröffnen könntest?
  • Wenn Du die Wahl hast?
  • Und was, wenn Du Deine intensivste Schöpferkraft , die Freude, nutzen könntest, Dein Leben neu zu kreieren?

Und zwar in jeder Beziehung – Du mit Dir, Du mit Deiner Familie, Du mit anderen Menschen, Du mit Deinem Business, Du mit Dingen, Du mit Situationen, Du mit Geld … – oder vielleicht willst Du einfach nur glücklich sein.

Was, wenn Du dies über kleine Veränderungen in Deinem täglichen Sein erleben könntest?

Und was wäre noch alles möglich, wenn Du mehr in der Frage bist? Und weniger im Verstand?

Mit meinen Sieben Schritten kannst Du sofort damit beginnen. Hol Dir mein eBook hier, klicke einfach auf das Bild:

 

Hey – und hab auf KEINEN Fall Spass dabei …

 

 

 

 

 

Please follow and like us:

Neue Angebote der Sonnenakademie

Mehrere Fortbildungen haben Martin und Amira Susanne Reh in den vergangenen Wochen dafür genutzt, weitere interessante Angebote der Sonnenakademie zusammenzustellen. Ganz besonders in Hinblick auf eine mentale und körperliche Weiterentwicklung in den Feldern Coaching, Mentoring und Prävention Burnout. Auf den von Amira Susanne Reh gemeinsam mit Jürgen Funk veranstalteten 1-Tageskurs Access Energetic Facelift® dürfen sich am 6. Oktober 2019 besonders die Schönheitsbewussten freuen.

Mehr dazu lesen Sie hier …

Please follow and like us:

Schön, dass Du uns besuchst …

Die Sonnen-Akademie bietet Dir ein vielfältiges Programm aus spannenden Informationen und Hintergründen, Vorträgen, Seminaren und Foren. Freue Dich mit uns auf die Zukunft. Die SONNE haben wir als unsere Patin gewählt – sie schenkt uns das Leben und erhält uns gesund.

Als wir, Amira Susanne und Martin Reh, im Jahr 1990 unsere ersten Sonnenstudios eröffneten, folgten wir dem Impuls, mehr Sonne ins Leben der Menschen zu bringen. Damit waren wir Teil einer spannenden Entwicklung, die nicht nur technisch und gesellschaftlich stattfand, sondern auch in unseren eigenen Persönlichkeiten.

Heute sind wir seit über 25 Jahren miteinander verheiratet, Eltern eines Sohnes und leben in der Nähe des Chiemsees. In den dunklen und kalten Wintermonaten verbringen wir zunehmend Zeit unter milder, sanfter Sonne auf unserer Lieblingsinsel Mallorca und an Spaniens Südküste, in Marbella.

Mehr Infos über uns findest Du HIER…

Please follow and like us:

Einfach leben wo Du willst …

Martin Reh im Gespräch mit Beatrice Bürger … Jetzt HIER anschauen …

Genau genommen läuft es rund in Deinem Leben. Du hast alles erreicht: Ein erfolgreiches Unternehmen, gesichertes Auskommen, zunehmend selbstständiger werdende Kinder und das ein oder andere auf der hohen Kante. Wäre da tief in Dir drin nur nicht so etwas wie, “da muss es doch noch was anderes geben?”

In unserem Online-Kongress LebWoDuWillst möchten wir Dir demnächst über kompetente Referenten wichtige Informationen geben, wie Du Dir schon bald Deinen Traum vom anderen Leben verwirklichen kannst. Indem wir dringende Fragen beantworten und Dir Impulse geben. So wie beispielsweise in unserem obigen Video …

Mehr zu den Inhalten und Terminen kannst Du bald Hier erfahren …

Please follow and like us:

Wie die Hautfarbe uns nützt und schützt

Die Evolutionsbiologie zeigt, was Sonne mit hell- und dunkelhäutigen Menschen zu tun hat.

Wechselwirkungen zwischen Sonnenstrahlen und den Lebewesen auf der Erde gibt es, solange es Leben auf unserem Planeten gibt. Welche Hautfarbeentwicklung die Menschheit seither nahm, liegt am Grad der Sonneneinstrahlung und wie wir das, was unsere Haut gewohnt ist, im Verlauf der Evolution weitervererben.

Ein Grundprinzip der Evolution ist die Wechselwirkung zwischen Mutation und Selektion. Das, was fürs Überleben wichtig ist wird vererbt, Dinge die zum Nachteil gereichen, verlieren an Kraft. Deutlich wird dies heutzutage am Beispiel von Pflanzen, die vom Mittelmeerraum nach Nordeuropa vordringen, weil der Klimawandel es ihnen ermöglicht, Ein Prinzip, dem einst auch der Mensch folgte. Vor 4,4 Mio. Jahre stand seine Wiege nach heutigen Erkenntnissen in Afrika. Dass unsere Urahnen eine dunkle Haut hatten, lag an der dort sehr starken Sonneneinstrahlung. Durch seine fortschreitende intellektuelle und motorische Entwicklung kompensierten die Menschen damit die Rückentwicklung ihres Fells, das einst als Schutzhülle vor der Sonne gewirkt hatte.

Je nördlicher, desto heller die Haut

Es ist seiner immer weiter fortschreitenden Hirnentwicklung zu verdanken, dass der „Homo sapiens“ vor 160.000 Jahren schließlich damit begann, Afrika zu verlassen und sich im heutigen Europa anzusiedeln. War seine Hautfarbe zu diesem Zeitpunkt noch dunkel, veränderte sie sich von nun an. Der Einstrahlungswinkel, und damit die Intensität der Sonne, nehmen in Richtung Norden ab. Was dazu führt, dass durch den längeren Weg des Sonnenlichts immer mehr UV-Licht durch die Atmosphäre herausgefiltert wird. Bis heute zeigt sich das darin, dass in sonnigen Ländern mehr Menschen mit dunklerer Hautfarbe leben, während Menschen mit weniger Sonneneinstrahlung im Norden meist eine hellere Haut haben, die dann allerdings saisonalen Farbschwankungen unterliegt. Um dennoch weiter das lebenswichtige Vitamin D herzustellen, setzten sich vor Jahrtausenden jene Urmenschen durch, die mit der Zeit eine geringer pigmentierte, also hellere Haut hatten.

Erneute Wanderung in andere Klimazonen

Die Ursache der Hautfarbeentwicklung liegt somit in der Sonneneinstrahlung. Viel Sonne lässt den Körper mehr Vitamin D herstellen, verlangt von ihm aber gleichzeitig, sich zu schützen. Und das gelingt mit der Färbung der Haut, die damit ein optimales Gleichgewicht zwischen Nutzen und Schutzbedarf herstellt. Schaut man jedoch in allen diesen Zusammenhängen auf die Globalisierung zeigt sich, dass die Menschen wieder einmal aufgehört haben dort zu leben, wo sie ihrer Haut entsprechend „hingehören“. Dadurch erhalten Menschen mit dunklerer Haut in Europa zu wenig Sonne, was zu einem Vitamin D Mangel führt. Menschen mit heller Haut bekommen hingegen in südlichen Gefilden oft zu viel Sonne, was zu überproportionalen Hautproblemen führen kann. Und dazu, dass sich die Debatte über vermeintlich „gefährliche“ Sonnenstrahlen so hartnäckig hält.

Rüdiger Lehmann / Fotos: Fotolia

Quelle: https://bundesfachverband-besonnung.de/

Please follow and like us: